Gute Blognamen finden! So gehts!

Gute Blognamen gibt es ganz schön viele und oftmals sind sie entscheidend für den anfänglichen Erfolg eines Blogs. Denn wenn sich niemand an den Blognamen erinnert, ist das eher suboptimal und auch in Suchmaschinen spielt die Auswahl eine Rolle.

Aber auf Anfang…

Als ich meinen ersten Blog ins Netz geworfen habe, machte ich viele Dinge richtig, jede Menge falsch und habe zahlreiche Details bei der Auswahl des Namens überhaupt nicht beachtet. Das war auch überhaupt nicht schlimm, hätte aber besser laufen können.

Mir war es wichtig, dass der Klang schön ist und dass sich Menschen an die Bezeichnung erinnern können. Der Name des Blogs sollte einfach im Gedächtnis bleiben. Und ja, das ist wichtig.

Allerdings habe ich den Aspekt, dass ein Name idealerweise auch noch erklärt, worum es im Blog geht, vollkommen außer Acht gelassen und das hätte ich damals besser machen können. Aber gut, man kann nicht alles wissen.

1. Blognamen, an die man sich erinnert

Es ist wichtig, dass der Name nicht nach wenigen Sekunden wieder vergessen wird und sich unsere Besucher an den Blognamen erinnern können.

Stellen wir uns vor, wir haben einen Blog, der sich mit den Grundlagen des Bloggens befasst. Plötzlich kommt ein Besucher des Weges und fühlt sich pudelwohl bei uns. Eigentlich eine tolle Sache, denn zufriedene Leser kommen wieder. Blöd nur, wenn er dann die Seite verlässt und sich den Namen nicht merken kann.

Nun könnten wir einerseits auf eine Kombination aus vielen Wörtern setzen, die bei Suchmaschinen gut ankommt (dazu später mehr) oder eine einprägsame Variante wählen, die das Erinnerungsvermögen unserer Besucher streichelt.

Was denkst Du, ist besser? blogkiste.com oder www.bloggenlernenfueranfaengerundprofis.de?

Nun. Ich denke, dass wir mit der ersten Variante ganz gut fahren würden. Der Name ist kurz und prägnant und ein Leser kann ihn sich sehr schnell merken.

2. Blognamen, die den Blog beschreiben

Kurze Namen sind schön und gut. Meistens bringen sie auch etwas, da unsere Besucher wiederkommen, denn wenige nutzen überhaupt einen RSS-Reader oder ein Lesezeichen.

Dennoch: Neben der Kürze ist Relevanz wichtig.

Wenn ich einen Blog das erste Mal besuche, nehme ich das Logo wahr und schaue nebenher in die Browserzeile, wo ich denn überhaupt gelandet bin.

Wenn der Blogname verspricht, dass ich hier auch weitere Infos zum Thema bekomme und mir der Artikel gefällt, haue ich die Seite in meinen RSS-Reader. So werde ich informiert, wenn es neue Artikel gibt und finde die Seite später wieder.

Außerdem kommt es vor, dass andere Deinen Blog verlinken und dann ist es schön, wenn die Besucher gleich wissen, worum es geht. Außerdem wird der Blogname natürlich in den Suchergebnissen von Suchmaschinen angezeigt.

Beschreibt unser Blogname genau, worum es im Eigentlichen geht, vereinen wir natürlich gekonnt und zielsicher interessierte Besucher bei uns. Man klickt, was man mag!

Tipp: In diesem Zusammenhang haben Deine Leser übrigens auch ganz spezielle Erwartungen an den Blog, denn der Blogname sagt immer etwas aus. Wie wir diese erfüllen können, erkläre ich im verlinkten Artikel.

3. Blognamen, die einfach sind

Wir haben jetzt schon zwei Kriterien gesammelt, um einen guten Blognamen zu finden. Einerseits habe ich erklärt, warum ich kurze Namen bevorzuge und das die Relevanz nicht unwichtig ist. Ein weiterer Aspekt ist die Simplizität.

Die URL xc3videos.de ist eigentlich sehr kurz und wenn es auf dem angegliederten Blog um Spielfilme und anderes Videomaterial geht, passt sie sogar ganz gut zum Thema.

Sie ist also kurz und relevant. Merken lässt sie sich trotzdem nicht.

Deshalb sollten wir versuchen, eine einfache Bezeichnung zu finden und dabei nicht auf die folgende Dinge setzen:

  • Zahlenkolonnen
  • Buchstabensalat
  • Fachbegriffe
  • Anglizismen

Jedenfalls wenn es nicht unbedingt sein muss und wir irgendwelche kryptischen Symbole im Blognamen brauchen. Es kann ja sein, dass wir eine Seite zu HTML5 machen, da macht es natürlich Sinn, das in den Blognamen einzupflechten.

Anders ausgedrückt: Wenn die umständliche Bezeichnung nicht einmal für unsere Leser sinnvoll ist, sollten wir sie weglassen.

Viele haben unglaublich knappe, aber “unmerkbare” Namen ausgewählt, da sie sich stark von der Kürze haben leiten lassen. Das ist aber ab einem gewissen Grad Nonsens.

Natürlich können wir auch Kunstwörter ersinnen, aber diese müssen sich im Kopf abspeichern lassen und deshalb gilt, dass einfache Blognamen die erste Wahl sein sollten.

Ich würde immer versuchen, einen kurzen Blognamen zu finden, der einerseits das Thema umschreibt und eben gleichermaßen im Gedächtnis des Blogbesuchers hängen bleibt.

4. Blognamen, die Suchmaschinen lieben

Ich denke, dass ein Blogbetreiber auch auf diesen Aspekt wert legen sollte. Immerhin kommen die meisten unserer Besucher ab einem gewissen Zeitpunkt über Suchmaschinen. Klar, oder?

Ich weiß nicht, wie groß Dein Wissen über Suchmaschinen und das gezielte Optimieren einzelner Seiten ist. Deshalb möchte ich das Prinzip einmal ganz vereinfacht erklären.

Suchmaschinen haben einen recht komplizierten Algorithmus, der festlegt, welche Seite oben steht, wenn wir sie benutzen. Immerhin gibt es ja unzählige Seiten zu tausenden von Themen, doch welche sind wirklich wichtig? Google greift dabei auf über 200 Einzelkriterien zurück.

Nun ist eine Suchmaschine mit Sicherheit jede Menge, aber eben kein Mensch. Deshalb rechnet sie wild hin und her, um anhand diverser Kennzahlen herauszufinden, was am besten zur Suchanfrage passt.

Ein wichtiges Signal für Google ist es, mit welchem Begriff unser Blog von anderen verlinkt wird.

Haben wir beispielsweise den Namen gummistiefel.de und schreiben über Sonnenblumen, kann es passieren, dass wir irgendwann zum Suchwort Gummistifel ganz weit oben in den Ergebnissen auftauchen.

Natürlich ist es nicht ganz wahrscheinlich, da ja auch noch ein paar andere Kriterien greifen, aber denkbar wäre es eben schon. Und ganz ehrlich, was bringt uns das? Genau. Gar nichts!

Deshalb macht es Sinn, einen Blognamen auszuwählen, der Suchmaschinen schmeckt und der uns immer einen kleinen Bonus verschafft, wenn ein anderer Blogger auf uns verlinkt.

Die 4 Tipps in der Praxis: blogkiste.com

Es ist schon sehr lange her, dass ich meinen ersten Blog ins Internet stellte. ich glaube, schon fast 8 Jahre. Seitdem hat sich natürlich viel verändert und ich habe viele Sachen gelernt.

Deshalb habe ich, als ich den Blognamen für diese Seite festlegte, versucht, alle genannten Punkte zu berücksichtigen und mich für blogkiste.com entschieden. Wie gefällt Dir der Name?

  • Der Besucher erinnert sich
  • Der Blogname ist kurz
  • Die Bezeichnung ist simpel
  • Suchmaschinen freuen sich

Blognamen-Generator

Aber manchmal steckt einfach der Teufel drin und wir kommen mit der Auswahl unseres Blognamen einfach nicht weiter. Deshalb macht es Sinn, auf einen Blognamen-Generator zurückzugreifen, der uns mitunter auf die Sprünge helfen kann.

An dieser Stelle möchte ich Dir meine Übersicht der besten Blognamen-Generatoren empfehlen, wo ich viele Anlaufstellen für Dich versammelt habe.

Natürlich kann ein solches Tool nicht die komplette Arbeit übernehmen, aber manchmal gibt es uns den entscheidenden Anstoß, um einen guten Blognamen zu finden.

Tipps zur Namensfindung

Eine tolle Übersicht, wie wir einen Blognamen finden, habe ich übrigens bei Jasmina gefunden. Sie macht mit ihrem Blognamen beispielsweise alles richtig. “Onlinelupe” heißt er und passt wie die Faust aufs Auge.

Hier ein Auszug des Artikels zur Namensfindung im Web, aber natürlich lohnt es sich, den Artikel ganz zu lesen und nicht nur diese Übersicht:

  • Verwendung bereits existierender Begriffe – Abwandlung bereits existierender Begriffe : Apple, Adobe, Yahoo!
  • Zusammensetzen von Begriffen: FeedBurner, Netvibes, Youtube,
  • Wortkombinationen / Phrasen –  zusammengesetzt zu einem Halbsatz oder einer adäquaten Aussage: SecondLife, Myspace, StumbleUpon.
  • Wort-Verschmelzungen: Microsoft (microcomputer + software), Netscape (net landscape), Skype (sky + peer-to-peer)
  • Leicht modifizierte Worte: Poken, Google, Itunes.
  • Begriffe kombiniert mit Affixen: Feedster, Friendster
  • Fantasiebegriff: Meebo, Zalando
  • Humorige Schreibweisen: Writely (rightlyright –> write), Meetro (metromet –> meet)
  • Echte Namen: Bix (z.B. Bix Beiderbecke), Jajah (F. Jajah Watamba seems to be their fictitious spokesperson)
  • Abkürzungen und Akronyme: AOL (America Online), FIM (Fox Interactive Media), Guba (Gigantic Usenet Binaries Archive)

Ich hoffe, nach diesem Artikel bist Du ein kleines bisschen schlauer und findest auch einen guten Blognamen für Dich und Deine Leser.

Außerdem würde ich mich natürlich freuen, wenn Du weitere Hinweise zur Namensfindung hast oder erzählst, wie Du auf Deinen Blognamen gekommen bist.

abgelegt in: Anfänger, Bloggen Tags: , ,

Gefällt es? Dann teil es!

Related Posts

22 legendäre Kommentare zu "Gute Blognamen finden! So gehts!"

  1. Jasmina sagt:

    Hi Jonas,
    ein schöner Artikel und by the way: vielen Dank für die Erwähnung! :-)
    Manchmal ist es richtig einfach einen guten oder “spannend klingenden” Blognamen zu finden und manchmal zerbreche ich mir da tagelang den Kopf, bevor etwas brauchbares heraus kommt…inspirieren lasse ich mich dabei auch gern mal von anderen Blogs aus dem englischsprachigen Bereich.

    LG
    Jasmina

  2. Jonas Geldschläger sagt:

    Hey Jasmina,

    gern verlinke ich Dich, der Artikel ist ja auch eine sehr schöne Übersicht, was wir bei der Findung des richtigen oder eines guten Blognamens berücksichtigen sollten. Sehr schön.

    Und ja, ich kenne das. Manchmal sitze ich auch lange da und überlege, welcher Blogname denn nun wirklich geeignet ist, denn im Nachhinein daran herumzuwurschteln ist meistens eher kontraproduktiv, auch wenn ein Schnellschuss schon oft ein Volltreffer war.

    beste Grüße und einen wunderbaren Tag wünsch ich

  3. Katalin sagt:

    Danke, gut geschrieben, sogar ich habe es verstanden :)

  4. Henric sagt:

    Moin Jonas,
    danke für die wertvollen Tipps. Da ich öfter mal meinen Blog ändere (Name, Aussehen, Inhalt), sind deine Erfahrungen sehr wertvoll für mich.

    Danke dafür und beste Grüße aus Ostfriesland,
    Henric

  5. Robert Brors sagt:

    Hallo Jonas,
    bin schon eine Weile auf der Suche im Netz, da ich auch gerne einen eigenen Blog erstellen würde. Ich bin natürlich auch schon auf WordPress gestossen, und habe in diesem Zusammenhang auch schon Webspace bei bplaced(kostenlos). Nur dann mit WordPress die entsprechenden Inhalte zu erstellen, ist mir bis heute ein Buch mit sieben Siegeln geblieben.
    Es gibt jede Menge Material zu WordPress, aber ein vernünftiges Tutorial für Anfänger habe ich nicht gefunden, und deswegen bin ich da auch ziemlich frustriert, weil ich mir denke, das kann doch kein Hexenwerk sein, wenn so viele Leute das hinkriegen. Vielleicht hast du ja einen Tip für mich.

    schöne Grüße

    • Jonas Geldschläger sagt:

      Es ist im Grunde gar nicht so schwer, einen Blog unter WordPress aufzusetzen, dabei sollte die Auswahl eines schönen Blognamen mitunter zeitaufwändiger sein. Inwiefern kann ich Dir dabei helfen, lieber Robert? Hau gern all Deine Fragen raus. Notfalls einfach per Mail.

      Cheers,

  6. Henric sagt:

    Hallo Robert.

    Du brauchst nicht zwingend “eigenen” Webspace, um einen Blog zu starten.

    Bei WordPress.com kannst du dir innerhalb weniger Minuten einen – bei WordPress gehosteten – Blog erstellen (signup.wordpress.com/signup/).

    Im WP eigenen Forum bekommst du Hilfe und Tipps, wenns mal schwierig werden sollte (de.forums.wordpress.com/).

    Eine deutsche Support-Seite zu WP.com (mit Anleitungen) findest du hier (de.support.wordpress.com/).

    Lieben Gruß, Henric

  7. Marius sagt:

    Hallo Jonas,

    Mir gefällt dein Blog sehr, bin zum ersten mal hier. Ich biete auf meinem Blog einen kostenlosen *****, in dem ich zeige, wie man sich einen eigenen Blog erstellt, diesen anschließend vermarktet um letztlich Geld mit ihm zu verdienen.

    Schöne Grüße Marius

    edit by Jonas: Das ist toll, lieber Marius. Dennoch verfehlt Dein Beitrag das Thema und ist letzten Endes Werbung für eine minderwertige Seite. Ich bitte darauf zu verzichten.

  8. Juli sagt:

    Danke Jonas! Bin im Begriff meinen ersten Blog “auszuwerfen” – wie du so schön sagst. Mein Klick hatte sich allein schon deiner Frageliste wegen gelohnt. Aber auch alles andere: klar definiert, auf unkompliziert frohgemute Weise. Danke!

  9. Alina sagt:

    Uns hat diese Seite echt geholfen ! wir waren lange auf der suche nach einem guten namen und sind durch diese seiten auf die idee gekommen, danke für die tolle hilfe ! :)

  10. andreas sagt:

    Hallo, ich möchte einen blog erstellen, bin mir aber wegen dem namen unsicher. Möchte mit dem blog geld verdienen. Ich fertige steinfiguren, die mit einem wunschtext beschriftet werden können.Können sie mir beim namen helfen. Gruss andreas

  11. der Tobi sagt:

    Hallo zusammen,

    ich bin echt erstaunt, wie gut dein Blogg strukturiert ist. Anfangs hatte ich Bedenken, nicht mehr ganz mitzukommen bei den vielen Informationen die du preisgibst. Die Verlinkungen passen auch sehr gut. Wirklich TOP!!!

    Ein passender Name ist wirklich das Aushängeschild für einen Blogg. Wenn ich mir so spontan Gedanken mache, ob ich auf Anhieb gute Ideen habe, verzweifel ich schon ein wenig. Ich wusste gar nicht, das es soviele Hilfen und Angebote gibt, auf die man zurückgreifen kann.

    Ich bin aber auch der Meinung, das man einen Namen nicht überstürzen sollte. Was einem im ersten Moment noch sinnvoll und logisch vorkommt, muss nicht so bleiben. Besser ne Nacht drüber schlafen und alles auf sich wirken lassen. Meistens betrachtet man die DInge dann aus einer anderen Sicht.

    Lg,

    der Tobi

  12. Peter Suschny sagt:

    Ich möchte einen Blog für Arbeitssuchende beiderlei Geschlecht einrichten.

    Vorstellung:

    1. Wir sind Arbeitssuchende – aber gerne auch Einpersonen-Betriebe, das tat ich selber fast
    23 Jahre als Kleintransporteur – bis Ende 2013 – verdient auch so gut wie nichts.
    2. Möchte gerne mit anderen kommunizieren – aber im gepflegten Stil, nicht wie manche Leute
    im Arbeitsmarkt-Service-Schulungskurs, die die ausschließlich die Politik für alles verantwort lich machen wollen
    3. Habe selber Tipps, was hier in Wien alles gut, gratis bis günstig ist, falls wer mit einem
    Kind unterwegs ist – schreibe ich gerne dazu.

    Frage: was ist gratis – und was finden viele? Habe einen kleinen Blog auf oesterreichischeswerbemuseum.jimdo.com – Erlebnisse mit meiner Jüngsten (im April 8 Jahre alt) und über Kinderbücher, die wir gemeinsam lesen & besprechen, den dürfte aber kaum irgendwer finden, bis jetzt erst ein Kommentar von einem alten Schulfreund, den ich seit bald 46 Jahren kenne, da waren wir genau im Sommer 1968 vor der Volksschule, aber sonst niemand, die Arbeit macht ja Spaß, aber fast schade um den Aufwand, wenn das niemand liest.

    Freue mich über Anregungen hier.

    Schöne Grüße aus Wien
    Peter Suschny

  13. Kristina sagt:

    Hallo!
    Ich bin gerade dabei meinen Blog zu erstellen, weiß aber nicht wie ich mich nennen soll.
    Ich schreibe Gedichte und möchte das als mein Hauptthema beim bloggen wählen.
    Bitte um Rat.

    Danke :-)
    Kristina

    • Hallo!

      Habe jetzt wieder Arbeit, viel um die Ohren, demnächst ist bei uns die ORF Lange Nacht der Museen, da muss ich noch herrichten, daher ein wenig verspätet eine Antwort: leider fällt mir zum Thema Dichter nur der blöde Witz ein, falls Du denkst, Du bist nicht dicht genug, Goethe war Dichter :-)

      Leider fält mir da aber nichts passendes für Damen ein, mit Dichterin geht der Witz ja nicht wirklich.

      Aber falls mir noch was einfällt, melde ich mich.

      Ganz liebe Grüße
      Peter aus Wien

  14. Nomi sagt:

    Hey,

    ich find super geschrieben und aufgeteilt. man hat nicht das gefühl, dass zu wenig infos in einen zu langen text gedrückt sind und es ist verständlich erklärt.

    ich werde mir mal ein paar tipps rausschreiben, dann kann ich vielleicht auch bald mal in das feld “Blog” was eintragen ;)

    Liebe Grüße
    Nomi :*

    • Danke – ich denke, Nomi ist der Vornamen? Mir fällt da imnmer der legendäre Klaus Nomi ein, ein deutscher Opernsänger, der aber viel populäre englische Musik gesungen hat, leider schon im August 1983 verstorben, eines der ersten AIDS-Opfer, aber hör ihn Dir einmal auf Youtube an, der ist sehr bemerkenswert gewesen.

      Ganz liebe Grüße aus Wien
      Peter

  15. Alice Hovi sagt:

    Hey!
    Aus deinem Blog kann man echt vieeeel lernen:)Ich will ja eigentlich über Bücher die ich schon gelesen habe wiseenwertes schreiben, hab aber echt KEINE Ahnung wie ich den eigentlich wircklich nennen soll…muss wahrscheinlich noch überlegen…(Tipps wären eeeecht nützlich:D)
    Und ich hab auch im Hinterkopf, dass ich wircklich keinen Gefahren oder so in den Weg laufen , wenn ich im Internet bin…gibt es da viele Risikos beim erstellen eines blogs??

    • Hallo Alice!

      Habe schon länger nichts mehr neues hineingeschrieben, meine Tochter war nämlich im Sommer zwar auch oft bei mir, aber nachdem sie schon so brav dem Papa beim Ausmalen geholfen hat, habe ich verstanden, dass sie vor dem TV gesessen ist. Nachdem ich vor allem seit einiger Zeit wieder eine Gefährtin suche, die auch zu ihr und nichtt nur zu mir passt (ist gar nicht so einfach …), war ich dann froh, dass ich am PC war und sie beim TV, dann war sie noch 14 Tage auf Pfadfinder Lager, aber demnächst lesen wir endlich “Der kleine Lord” fertig, ist schon eine recht alte Geschichte, aktuell lese ich gerade “Sadako will leben!” vom legendären Karl Bruckner (1906 – 1982), schon 1975 las ich von ihm “Mann ohne Waffen”, das wurde dann in späteren Auflagen glaube ich “Gefangener in Ketten” oder so umbenannt, Karl Bruckner war ganz legendärer Kinderbuchautor in den 150ern bis 1970ern und ich habe schon mit 11 und 12 Jahren Fußballbücher von ihm gelesen. Sadako ist die wahre und traurige Geschichte eines japanischen Mädchens, die nur 12 Jahre alt wurde, weil sie und ihr Bruder während des Atombomben-Abwurfs in Hiroshima gerade unterwegs waren, Bruckner war aber nicht nur Kommunist, sondern vor allem Pazifist, das heißt also, dass er durchaus später aus der KPÖ ausgetreten ist, damals 1961 wurde das Buch mti einigen Preisen ausgezeichnet, aber es ist meiner Meinung nach eher was für Kinder ab 16, also schon eher Jugendliche.

  16. Alice Hovi sagt:

    Mit Gefahren im Internet ist übrigens dass erstellen eines blogs gemeint..:)

Schreib was!

Kommentar absenden!

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de