Was ist ein Blog?

Was ist eigentlich ein Blog? Und was tun Blogger den lieben langen Tag? Hand aufs Herz. Weißt Du es? Ich selbst konnte das vor ein paar Jahren nicht von mir behaupten und hatte eine gänzlich falsche Vorstellung davon, was es mit Blogs auf sich hat.

Außerdem habe ich lange nicht verstehen können, was die Faszination am Bloggen überhaupt ausmacht und warum das Ganze zu einer Art Trend wurde.

Immer mehr Menschen schlossen sich dem Irrsinn an und überall schossen sie aus dem Boden. Hörten dabei auf seltsame Namen wie Blogger, WordPress und Blogspot und machten das Internet unsicher.

Ich fragte mich, wo ich war, als es zur Lebensaufgabe der Nation wurde, einen eigenen Blog zu besitzen und diesen mit Informationen und Gedanken zu befüllen.

“Ein Blog kann aber auch dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrung sowie der Kommunikation untereinander dienen. Es ist mit dem Internetforum sehr verwandt. lr-online

Aber auch in meinem Bekanntenkreis macht der Trend keinen Halt und schien alles und jeden zu infizieren.

Freunde von mir sind durch Australien gewandert und haben darüber in ihrem Blog berichtet, ein Arbeitskollege war für ein Jahr in Brüssel und führte einen Blog, den er mit bunten Bildern bestückte. Eine Freundin machte das Gleiche aus Bolivien. Verstanden habe ich das irgendwie nicht.

“Ein Blog unterscheidet sich auf den ersten Blick nicht von einer “normalen” Webseite. Bei genauerem Hinsehen wird allerdings die schon erwähnte “Tagebuch-Struktur” deutlich. rundumkiel

An dieser Stelle wissen wir zwar immer noch nicht so ganz genau, was ein Blog so richtig ist, aber die Begriffe Tagebuch, Forum und Internetseite scheinen sich wie ein roter Faden durch die möglichen Antworten zu ziehen.

Aber immerhin machst Du bis hier her mit, lieber Leser und wir werden die Frage einfach gemeinsam ergründen. Das ist toll und ähnlich erging es mir mit zahlreichen Jugendsünden. Im Nachhinein ist man eben immer schlauer.

Gut…, weiter im Text: Es bloggt also an allen Ecken und Enden und es wird vorausgesetzt, dass jeder weiß, was ein Blog ist. Aber ist das wirklich so?

Erklärungsnot und Definitionen

Ich habe einmal einige Freunde von mir gefragt, was für sie einen Blog ausmacht und die Antworten gingen teils meilenweit auseinander. Und auch im Netz gibt es ganz unterschiedliche Ansichten davon, was einen Blog ausmacht.

Irgendwie trug jeder meiner Bekannten nur einen kleinen Teil zur wirklichen Erklärung bei und damit hätte ich heutzutage nicht gerechnet: Immerhin spukt das Wort ja schon eine Weile durch die Welt und ich ging davon aus, dass die Bedeutung mittlerweile klar sei.

Inzwischen haben sich Blogs weiterentwickelt und an enormer Popularität gewonnen. Onlinelupe

Die einen beschrieben es einfach als Webseite oder auch Homepage, die von einer einzelnen Person geführt wird. Andere bezeichneten einen Blog als Tagebuch und Sammelstelle für Gedanken. Einer wusste überhaupt nichts mit dem Begriff anzufangen, weshalb er in Erklärungsnot geriet und wortkarg wurde.

Irgendwie haben sie aber trotzdem alle recht mit dem, was sie sagen oder eben stammeln und dennoch ist es immer nur die halbe Wahrheit.

Deshalb habe ich mich entschieden, einmal zu erklären, was ein Blog ist und welche Besonderheiten Blogs von anderen Internetseiten unterscheiden.

Bevor ich Dir aber nun meine Erklärung liefere, möchte ich nochmals ein paar andere Menschen zu Wort kommen lassen.

Immerhin haben sich schon zahlreiche Personen über die Definition des Wortes und die Frage, was einen Blog ausmacht, den Kopf zerbrochen. Allen voran die allseits bekannte Enzyklopädie Wikipedia, die das Ganze zwar langweilig, aber doch recht gut erklärt. Tada! Vorhang auf!

“Das Blog (auch: der Blog) oder auch Web-Log ist ein auf einer Website geführtes und damit – meist öffentlich – einsehbares Tagebuch oder Journal, in dem mindestens eine Person, der Web-Logger, kurz Blogger, Aufzeichnungen führt, Sachverhalte protokolliert oder Gedanken niederschreibt.” Quelle

Blog ist die Kurzform von WeBlog, das wiederum die Begriffe Web für „World Wide Web“ und„log book“ z. dt. Tagebuch miteinander vereint. Für jeden jetzt klar:  Ein Internettagebuch. Dennoch ist der Blog kein gewöhnliches Tagebuch. Die Gedanken im digitalen Internettagebuch teilen wir nämlich mit Millionen von Menschen, von denen wir nicht einmal einen Bruchteil kennen.” Quelle

“Blogs sind Internetseiten, die ursprünglich von Privatpersonen geführt wurden, also wie ein virtuelles Tagebuch in das man seine Gedanken schreibt.

Ein Blog, ist eine eine Art Tagebuch oder Magazin im Internet. Der große Unterschied zu einer »normalen« Webseite ist, dass auf einem Blog täglich neue Einträge, sogenannte Blog-Artikel geschrieben werden.” Quelle

Und was ist nun ein Blog?

Sechs Quellen, sechs Meinungen und irgendwie taucht in allen der Begriff Tagebuch auf. Zwar wird dieses Wort auf der ein oder anderen Seite noch mit anderen Beispielen gewürzt, aber im Eigentlichen scheint es das wesentliche Merkmal eines Blogs zu sein.

Bei dieser Vermutung gibt uns übrigens auch der Ursprung des Wortes Recht, denn immerhin leitet sich die Schöpfung aus den beiden Teilen Log (engl. Logbuch) und Web ab. Folglich haben wir es mit den festgehaltenen Erlebnissen eines Menschen zu tun, der diese ins Internet stellt. Klar, oder? Das haben wir ja auch schon in den Zitaten gelesen.

Somit sind Blogs Online-Tagebücher, die im Internet gelesen werden. Du bist folglich ein Blogleser der Blogkiste. Das freut mich.

Die meisten Blogs werden übrigens von einer Person geführt und drehen sich oftmals um ein einziges Thema. Aber natürlich gibt es auch Autorenkollektive und mitunter sogar ganze Redaktionen, die einen Blog mit Inhalten beliefern und eine gigantische Reichweite haben. Beispielsweise sind die meisten Internetauftritte von Tageszeitungen ebenfalls Blogs.

Thematisch sind solche Blogs natürlich überhaupt nicht festgelegt. Es darf um alles und nichts gehen und idealerweise ist das auch so. Immerhin schafft man auf diese Art und Weise Vielfalt im Internet und kann sich ganz unterschiedliche Meinungen durchlesen.

Es gibt Blogger, die über Rezepte und Botanik schreiben, andere, die technische Details erläutern, und zahlreiche Schreiberlinge machen das eigene Leben zum Inhalt ihres Weblogs. Bei den Letztgenannten kann man wirklich von einem Internettagebuch sprechen.

Prinzipiell weiß Du jetzt, was ein Blog ist, was es damit auf sich hat und was Blogger den lieben langen Tag machen.

Ich möchte aber noch auf ein paar Eigenschaften und Merkmale von Blogs eingehen, um Dir einerseits die Navigation in Weblogs zu erleichtern und auf der anderen Seite ihre Besonderheiten einmal herauszustellen. Denn es muss ja einen Grund geben, warum das Bloggen immer populärer wird.

Das Besondere an Blogs

Blogs sind normalerweise chronologisch aufgebaut. Das sieht man ganz gut, wenn man sich auf der Startseite eines Blogs befindet. Der neueste Artikel steht immer ganz oben und in den Tiefen des Blogarchivs tummeln sich alle anderen Beiträge.

Wenn man Blogs älteren Kalibers einmal genauer unter die Lupe nimmt, kann man das auch wunderbar mitverfolgen. Bei den meisten sehen wir unter den einzelnen Artikeln eine Art Nummernfolge (absteigend) mit deren Hilfe wir uns durch das Blogarchiv wühlen können und auch noch die ganz alten Blogartikel aufstöbern können.

Wirf doch einfach mal einen Blick auf die Startseite der Blogkiste, scroll ein wenig nach unten und Du wirst sehen, was ich meine.

Weiterhin zeichnen sich Blogs durch Archive, Schlagwörter und Kategorien aus, die von den meisten Bloggern auch genutzt werden. Schreibt man in einem Blog einen Beitrag, dann hat man die Möglichkeit, diesem einige Schlagwörter (die ihn besser umschreiben) und eine Kategorie zuzuweisen. Letztere ist meistens der Oberbegriff des jeweiligen Artikels.

Wenn Du einmal ans Endes dieses Beitrags schaust, kannst Du dort sehen, was ich meine. Der Artikel wurde in den Kategorien Anfänger und Bloggen abgelegt und mit den Schlagwörtern (Tags) Blog Tipps, Fragen und Anfänger ausgewiesen.

Wenn Du nun auf die einzelnen Kategorien oder Schlagwörter klickst, findest Du alle anderen Artikel, die mit den gleichen Begriffen ausgewiesen wurden.

Das ist insofern praktisch, als dass man so die Möglichkeit hat, einen Blog nach den eigenen Vorlieben und Interessen zu erkunden und nur die Inhalte liest, die einen wirklich interessieren. Praktisch, oder? Probier es doch einfach mal aus!

Ein weiteres Merkmal, das Blogs aus der Masse der Internetseiten hervorhebt, sind die Kommentare, die man unter einem Artikel hinterlassen kann. Zwar haben manche Blogger die Kommentarfunktion auch deaktiviert, doch bei den meisten ist sie erhalten geblieben und zum wichtigen Bestandteil geworden: Immerhin ermöglichen diese ersten den Austausch miteinander!

Du kannst in fast allen Artikeln  auf diesem Blog Deine Meinung hinterlassen und mich kritisieren, loben, aufmuntern, zerreißen oder einfach nur etwas fragen. Das ist natürlich klasse und ermöglicht einen direkten Draht zu den eigenen Lesern.

Ich würde mich natürlich freuen, wenn Du unter diesem Blogartikel gleich damit anfängst und Dich vielleicht einmal kurz vorstellst oder Deine Fragen zum Bloggen hinterlässt.

Dafür scrollst Du einfach bis ans Endes dieses Beitrags und trägst Deinen Namen und Deine Mailadresse in das Kommentarfeld ein: Lass Deinen Gedanken freien Lauf!

Ich wusste auch nicht, was Blogs sind

Mittlerweile betreibe ich ganz schön viele Blogs. Alle zu ganz unterschiedlichen Themen und einen davon liest Du gerade. Manche haben eine große Reichweite und andere sind eher klein und überschaubar. Vielleicht fallen sie sogar noch in die Kategorie Internettagebuch.

Aber ganz ehrlich? Bis vor wenigen Jahren hatte ich keine Ahnung, was es mit dem Phänomen Blog überhaupt auf sich hat. Ich habe nicht verstanden, warum jeder plötzlich einen eigenen hatte und dabei dachte, dass sich auch nur irgendwer für diese Inhalte interessieren würde.

Außerdem glaubte ich, dass Blogs in der Regel von Freaks oder einsamen Stubenhockern geführt werden, die nichts besseres zu tun haben, als den ganzen Tag am Rechner zu versauern. Aber das ist totaler Blödsinn.

Auch wenn ich anfangs gezweifelt habe, hat mich das Lesen in Blogs fasziniert. Ich fand es spannend, in Archiven zu stöbern, die mir Spaß machten und sich mit interessanten Themen befassten. Ich habe mit der Zeit in immer mehr Blogs gelesen und wild mit den Autoren und Lesern diskutiert.

Tja…, was soll ich sagen. Irgendwie habe ich mich angesteckt und hatte kurzerhand meine eigene Seite. Dabei ging es um Kunst und Literatur und mittlerweile ist das Projekt eingeschlafen. Aber das macht überhaupt nichts.

Blogs sind eine wunderbare Möglichkeit, um sich auszutauschen. Man kann über Themen schreiben, die einen wirklich interessieren und Menschen finden, denen es ähnlich geht. Das Internet ermöglicht diesen Austausch, ganz egal wo unsere Leser stecken oder aus welchem Land sie kommen.

Ein Blog kann folglich der Knotenpunkt zwischen den Kontinenten sein und das fetzt ungemein. Außerdem glaube ich, dass dieser Satz sehr gut die Faszination am Bloggen selbst beschreibt und ich hoffe weiterhin, dass Du jetzt mit dem Begriff Blog ein kleines bisschen mehr anfangen kannst. Heureka!

Oder hast Du noch mehr Fragen zum Bloggen? Vielleicht weißt Du auch immer noch nicht so richtig, was ein Blog ist und was Blogger den lieben langen Tag so treiben?

Nun. Dann scheu Dich nicht, einfach zu fragen und ich werde schnellstmöglich eine Antwort für Dich haben.

Außerdem habe habe ich Dir die wichtigsten Informationen nochmals in einem kurzen Video zusammengefasst, um das Geschriebene ein wenig bunter zu machen. Natürlich kannst Du Dich auch einfach noch ein wenig in der Blogkiste umschauen. Das würde mich auch freuen!

YouTube Preview Image

abgelegt in: Anfänger, Bloggen Tags: , ,

Gefällt es? Dann teil es!

Related Posts

47 legendäre Kommentare zu "Was ist ein Blog?"

  1. Andreas sagt:

    Super Artikel! Da bekommt man ja richtig Lust, den eigenen Blog zu starten. Ich werde noch weiter durch Deinen Blog stöbern. Vielleicht bin ich ja auch bald dabei? LG Andreas

    • Jonas Geldschläger sagt:

      Ich hoffe es, lieber Andreas. Das Bloggen macht wirklich Spaß und ist eine wunderbare Möglichkeit, um sich mit anderen Menschen auszutauschen. Seltsam ist allerdings, dass mein Artikel Was ist ein Blog immer noch so häufig Anklang findet und ich wünschte, dass irgendwann ein jeder weiß, was es mit dem Bloggen auf sich hat und einfach beginnt. Es gibt eben nichts zu verlieren :-)

      Bestes!

      • Joh sagt:

        Hallo Jonas,
        vielen Dank für die vielen, übersichtlichen, gut geschriebenen Informationen. So eine Arbeit! Respekt!
        Zwar habe ich jetzt meine Scheu verloren, meinen Blog zu starten, aber irgendwie fehlt mir immer noch die Struktur, der “Plan” mit dem ich mein Chaos im Hirn abarbeiten könnte. Mit einem Thema anfangen, ich weiß, aber dieses Thema ist schon ein riesen Thema. Oder…..

        …..ist es egal, wenn man innerhalb seines Themenbereiches zwischen den Themen springt?

        Macht es Sinn erst einmal ein bisserl zu testen und erst dann weitere Verknüpfungen (google+, Twitter,ect….Buttons zum Teilen) zu schaffen bzw. die Kommentarfunktion frei zu schalten oder ist das gleich wichtig?

        Vielen Dank nochmals,
        Deine Informationen und auch die Kommentare hier sind sehr hilfreich. Gut zu lesen, dass es anderen ähnlich geht :0) Viel Spaß Euch allen!

      • Peter sagt:

        Das ist doch nicht seltsam, lieber Jonas. Es kommen doch immer wieder neue Neugierige (so wie ich einer bin) dazu. Ich war bisher ziemlich zurückhaltend, was Blogs betriftft, auch, weil ich dem Internet immer noch nicht nicht so ganz traue – wegen dem Datenschutz und der allgemeinen Glaubwürdigkeit und so. Aber ich lerne gern dazu und ich finde, dein Text hier ist für mich sehr hilfreich. Gruß Peter

    • Ranger5 sagt:

      Ich kann es selbst nicht erklären. Heute Morgen habe ich mich gefragt, was ist ein Blog! Die Frage tauchte beim Essen eines fantastischen Mozarella-Tomaten-Brötchen’s auf. Klingt merwürdig, …beim Brötchen essen…ist aber wahr. Dein Blog zum Thema Blog …genauso gut wie die Pesto auf dem Brötchen. Super und der nächste Blog wird gleich gelesen. Du kannst dir denken welcher. ;)

      Man liest sich. By

  2. krumnuss sagt:

    Ich hoffe, dass ich nach dem Artikel verstehe, was ein Blog ist. Jetzt versuche ich erst einmal einen zu finden, der mich interessiert, um mich auszutauschen. Danke für das Neugierig-Machen!

  3. Janine sagt:

    hey,
    super artikel :)
    nur noch eine Frage….Ist das ganze kostenlos? Also einen zu erstellen und zu verwalten?
    LG Janine

    PS: supi Inspiration

    • Jonas Geldschläger sagt:

      Nun. Du kannst einen Blog kostenlos erstellen, doch muss man hierbei häufig auf eine richtige Domain verzichten. Allerdings kostet der Spaß nicht wirklich etwas und mit 1-2€ bist du monatlich dabei. An dieser Stelle hilft Dir vielleicht meine Artikelserie Blog erstellen auf die Spünge :-)
      Cheers.

  4. ൬istress౦f∁haos sagt:

    Gaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz wunderbar vielen lieben Dank, für diese tolle Erst-Definition!!

    Ich werd mich nachher natürlich noch witer hier durchklickzen,
    aber hiernach scheint’s mir ganz so auszusehen, als ob ich mit dem Gedanken “bloggen” nich ganz falsch lag um das umzusetzen, was mir so in Gedanken vorschwebt.. :)
    ..mal sehen.. ^^
    An dieser Stelle vorab schonmal liebe
    “evtl-sehr-wahrscheinlichst-bald-mitblogg”-Kollegiale Grüße!!!

    ൬istress౦f∁haos

    • Jonas Geldschläger sagt:

      Es freut mich, dass Dir der Artikel Was ist ein Blog so außerordentlich gefallen hat und würde mich freuen, Dich alsbald in den Reihen der Blogger begrüßen zu dürfen. Wenn es dann irgendwelche Fragen gibt, scheu Dich nicht, sie zu stellen.
      Cheers.

  5. Katrin sagt:

    Hey Jonas,

    auch von mir vielen Dank für die Hilfe zur Definitionsfindung ;)

    Ich überlege seit einer Weile einen Blog zu starten, habe aber unterschiedliche Themen im Kopf. Diese würde ich aber gerne zu einem “sinnvollen” Blog zusammenschließen. Vielleicht finde ich bei dir dazu noch die eine oder andere Anregung.

    Aber vielleicht kannst du mir ja dazu noch ein paar Tipps geben :)

    Viele Liebe Grüße
    Katrin

    • Jonas Geldschläger sagt:

      Liebe Katrin,

      ich denke, dass man – bei aller Liebe zur Planung und Vorbereitung – einfach anfangen sollte. Meistens klären sich die anfänglichen Fragen so sehr schnell. Vielleicht würde ich Dir raten, einen Blog zu beginnen, der sich vorerst auf nur ein Thema beschränkt und dieses ausführlich behandelt. Wenn Du merkst, dass Du damit Erfolg hast und Dich in Deinem Bereich etablieren kannst, kannst Du weitere Begriffe “angehen”.

      Ich denke hierbei an eine Seite von mir, die sich mit dem Thema “Taufgeschenke” befasst und allerhand Informationen zur Heiligen Taufe bereitstellt. Damit hat es angefangen. Mittlerweile versuche ich außerdem zu den Begriffen Kerze respektive Einladungskarten zu ranken, was ja im Eigentlichen zum Thema passt. Dennoch war dies nicht die grundsätzliche Ausrichtung, falls Du verstehst, wie ich das meine?

      Cheers.

      • Katrin sagt:

        Vielen Dank für deinen Ratschlag. Die Themen an sich sind schon recht unterschiedlich, ich werde dann mal schauen, welches ich erstmal näher angehe um das dann ggf. weiter auszubauen.

  6. Germaine sagt:

    Ich hatte heute auf der Strasse den Blitz der Erkenntnis.. :-) und wenn ich schon anfange mit einem Blog, dann gleich richtig.
    Herzlichen Dank für all die Anregungen! Den Film “Was ist ein Blog?” find ich sehr gut gemacht. Ich werde mich also durch deine kurzweilige Blogkiste lesen und hoffe, dass ich dann einen guten Start hinkriege. Aber erst mal über den Namen brüten… ;-)
    LG aus der Schweiz

  7. Lis sagt:

    Finde diese Beschreibung spitze! Wirklich verständlich erklärt!

    Bin noch etwas unsicher, ob bzw wie ich das mit dem Blog angehen soll, damits auch interessant ist. Immerhin bringt das Bloggen wenig, wenn es niemand liest.
    Glg Lis

  8. thomas ramdas voegeli sagt:

    Hervorragende Einführung. Kenn den Begriff auch schon seit 101 Jahren, hab mich bei dir innert 5 Minuten schlau machen können.
    Oh, würden sich doch alle Menschen so klar ausdrücken…danke!

  9. Jennifer sagt:

    Absolut gelungen, dein Beitrag-Vielen dank für die Infos!!!

    Bin gerade in den Anfängen und dabei mir meinen eigenen Blog zu erstellen. Solche informativen und motivierenden Beiträge benötige ich da einfach.

    Jetzt erst mal weiter auf deiner Blockkiste schlau machen und dann ran ans Werk.:)

  10. Yepp. Anfangs wusste ich nicht, was wie wann wo. Die Anleitungen hier haben mir geholfen. Wenn man dann mal ein bisschen drin ist, im Blog, dann lernt man fast wie von selber, wie die ganze Sache funzt.
    Dank auch! th. r. v.

  11. Christiane sagt:

    Geil ein Dschungel-guide. Ich finde das Internet genial für die “do it yourself”-Sparte, weil man so geil an Infos kommt! Danke für diese Seite äh diesen Blog! So erklärt ist es wie Auto fahren lernen, Schritt für Schritt. Das ist wirklich hilfreich und man fühlt sich nicht ganz so dinosaurieresk wie beim reinen Blogs anstaunen… :)

    Grüsse und Danke und bis nächstes mal!

  12. Heinrich sagt:

    Gute Hinweise. Bin dabei, mich dem Thema zu nähern. Ist ein Blog als Themen- und Anekdotensammlung für ein Buch geeignet oder empfiehlst du eine andere Plattform?
    Du merkst, ich schwimme ziemlich.
    Danke im Voraus für die Antwort.

  13. Sira sagt:

    Hallo kann man eigentlich einen Blog auch anonym beziehungsweise unter einem Synonym führen? Ich meine damit falls man bestimmte Dinge zwar anderen mitteilen möchte aber der Kollege oder die Mutter die vielleicht auch im Internet unterwegs ist nicht gleich wissen sollte das man die Person ist die man kennt…

  14. Ralf sagt:

    Habe die Blogkiste heute beim Stöbern entdeckt. Ich bin ganz begeistert, so viele wichtige Informationen zum Thema Bloggen für mich zu entdecken. Ich werde hier öfters Platz nehmen, um zu stöbern und zu lernen. Klasse.
    Ralf

  15. Elke sagt:

    Danke, für die Infos. Werde wohl nicht zum letzten Mal hier bei dir nachlesen. Wollte schon immer schreiben. Na ja, geschrieben habe ich ja schon, aber mit dem Bekanntmachen schwer getan. Habe den Begriff Blog schon öfter gehört. Seit einem halben Jahr alles darum mein Buch bekannter zu machen oder generell mit schreiben Geld verdienen zu können. Bin nämlich seit 17 Jahren aus dem Beruf raus und suche die ganze Zeit nach Möglichkeiten. Eine Homepage habe ich mir über meinen Verlag und deren Anbieter kostenlos selbst eingerichtet. Da stand auch was von Blog erstellen, konnte damit aber nichts anfangen. Jetzt werde ich das nachholen. Wird bestimmt nicht der Einzige bleiben. Diskutiere gern und suche schon lange nach Möglichkeiten mich mit anderen auszutauschen bzw. meine Gedanken zu verschiedenen Tagesgeschehen niederzuschreiben. Habe mich bei Zeitungen als Praktikantin beworben, bei freien Journalisten angeklopft usw., aber auf das hier bin ich erst gekommen, ich mich intensiver mit Internet und Geld verdienen beschäftigt habe. Oohhh, das war jetzt mal wieder lang. Würde sich ja fast schon als Einstieg in einen eigenen Blockbeitrag lohnen. Wenn es so weit ist ode ich noch Fragen habe, melde ich mich noch mal. Wirklich klasse Infos. Elke

  16. lu sagt:

    Wie verdienst du den mit bloggen dein Geld ?

  17. Charly sagt:

    Ich bin schon erwachsen (78). Der Blog hat mir gefallen, aber ich vermisse Infos darüber, wie man bestimmte Blogs findet bzw. Aufruft. Von meiner Enkeltochter habe ich eine Adresse zu einem eingerichteten Blog im Ausland erhalten, kann diesen aber bei Eingabe in der Suchleiste des Internetexplorers nicht finden. Wo also muss ich wie suchen.

    die Adresse ist ungefähr: http:// adad-asd-adafsrf.oooo.auslandsblog.de

    Danke für eine Info
    Charly

  18. Jens sagt:

    …vielen Dank für die ausführliche Darstellung…
    Ich liebe es durch Blogs zu stöbern und hadere immer wieder damit, mir selbst einen Blog zu erstellen. Themen gibt es genug…

    Wie viel Zeit investierst Du so …Du schreibst, dass Du es hauptberuflich machst…
    Verdienst Du damit auch Deine Brötchen ?

    Weiter so,
    Jens

  19. Iris sagt:

    Hi, der artikel gefällt mir gut. ich trag mich schon länger mit dem gedanken einen blog zu erstellen, trau mich aber noch nicht so richtig ran (ist vielleicht wie der sprung vom 5 m-Brett, von oben sieht es viel höher aus). jetzt fühl ich mich zumindest gut infomiert; mal schauen, wie es weiter geht! mein sohn fragt gerade warum ich einen blog erstellen will: gute frage hab ich gedacht, wer liest das? die frage wird mich wohl noch beschäftigen

  20. willi sagt:

    hallo ich bin absoluter neuling und hätte da ein paar fragen…wie komme ich in einen blog? ich meine wo weis ich das das ein blog ist..ist das wie die web seite.wie kann ich einen blog lesen .und wo weis ich das ich meine themen finde? ich schreibe sehr viel und interessiere mich sehr für üolitische sachen…ich hätte da sehr viele meinungen darüber und wie kann ich meine meinung anderen vermitteln ohn dass ich einen blog habe? soll ich mir einen erstellen? viele fragen ich weis aber danke für eure oder deine hilfe

  21. willi sagt:

    ich bind nochmal …ich machte einen schreibfehler…die themen sin piolitisch..das meinte ich

  22. Hallo,

    Was ist ein Block, keine Ahnung ……..?
    Ihr Artikel – Blog war sehr Interessant für mich!

    Werde von nun an Ihre Blogs durchstöbern, zum einen weil ich gerne schreiben würde, und ich mir dessen sicher bin,

    einen guten Lehrer gefunden zu haben!

    Vielen herzlichen Dank,

    Gitti

  23. Chrisi sagt:

    toller Artikel! Danke für die Aufklärung! Ich glaube ich habe ein neues Interessenfeld entdeckt! Ein Blog! Yeah, mal gucken wann ich meinen ersten Blog erstelle!
    danke und lg Chrisi

  24. Onkel Andy sagt:

    Hallo Jonas, das ist doch genau das was ich gesucht und gebraucht habe, denn es gibt Menschen die sich erst jetzt nach und nach ans I-Net ran tasten (weil es ja schon nicht mehr anders geht). Ich gehöre zu denen die immer nur als Betrachter im I-Net unterwegs waren.
    Dein Blog hat mich 100%ig erreicht und ermutigt, den Blog unserer internationalen Käse-Gilde zu beginnen.

    Danke Dir ganz herzlichst für diesen Anstoß
    Gruß
    Onkel Andy

  25. Widerstandsnestchen sagt:

    Na gut, du wolltest es ja so…
    Ich bin eine absolut Ahnungslose, was das Bloggen betrifft. Also bis jetzt jedenfalls! Ich habe auf deiner Seite eine Menge hilfreicher Informationen gefunden. Wenn ich jetzt schreiben würde, wie ich überhaupt hier gelandet bin, würde das vermutlich schon eine halbe Stunde dauern.
    Da bei mir “learning by doing” am besten funktioniert, wollte ich es einfach mal probieren, einen Blog zu eröffnen. Nach Eingabe von Titel und Adresse heißt es: Die angeforderte Seite ist ungültig. Was mache ich falsch?
    Kann mir jemand weiterhelfen?
    Gruß vom Widerstandsnestchen

  26. ulia sagt:

    jo jonas, danke, i hab schon mal angefangen mit blog, bevor i wusst was es ist.. jetzt weiss i von dir dass ma mehr blogs tunen kann… aber so richtig werd i es wohl erst beim tun wissen ? i werd wohl immer wieder mal auf deinen blog kommen u. nachsehn was i tun muss. toll das du da bist !
    frage hab i: kann ma den blog nur weiterschreiben während ma im netz is o. auch o.n?liebe grüsse von mi

  27. Martina sagt:

    Hallo Jonas (netter Name, grins, mein Jüngster heißt auch so ;))
    danke für Deinen sehr informativen Blog.
    Bin gerade am Überlegen auch einen zu beginnen und werd hier noch ein wenig stöbern, weil ich nicht genau weiß wie, wo und was.
    Aber es sieht so aus als ob ich hier richtig bin und so sollte das Projekt bald am Laufen sein.
    Schönen Tag noch…..
    Martina

  28. Olja sagt:

    Hallo Lieber Blogger,
    erst einmal finde ich dein Blog sehr hilfreich. Ich habe allerdings noch eine Frage. Was ist mit den urheberrechtlichen Geschichten, wie die Veröffentlichung von Bildern, Texten bzw. Zitaten und Videos? Was sollte man dabei beachten?
    Sollte man auch Werbung für seinen Blog betreiben?
    Zudem habe ich auch noch eine Hemmschwelle vor dem Start? Sollte man sich da überhaupt sorgen?
    Danke im Voraus.

  29. Desi sagt:

    Hallo,
    ich habe mich bisher nie damit beschäftigt.
    Aber ich fand das hier sehr interessant und denke das ich das mit dem bloggen wohl auch mal versuchen werde. Denn wie du schon sagst es ist auch eine gute Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch. Gruß Desi

  30. Janey sagt:

    Hey Jonas,
    danke für diesen Blog, das ist für mich die erste befriedigende Antwort auf die so grosse und doch den meisten scheinbar unbedeutende Frage “Was ist eigentlich ein Blog”.
    Gerade eben wollte ich fragen, was den der Unterschied zwischen einem Blog und einer normalen Website mit Artikeln und Frage- oder Kommentarkästchen ist, da wird mir genauso ein Thema bei den Vorschlägen gezeigt.
    Ich denke, ich werde noch einige Zeit hier mit Lesen beschäftigt sein ;)

  31. Sabrina sagt:

    Hallo Jonas,
    dieser Artikel ist wirklich gut gelungen und hat mir sehr viel weiter geholfen.
    Ich hatte vor, einen Blog zu starten, habe aber noch eine Frage.
    Ich würde gerne wissen, ob es sinnvoller ist einen Blog in Englisch oder Deutsch zu verfassen. Wie du bereits erwähnt hast, kann man im Englischen mehr Kontakte auf der ganzen Welt knüpfen. Allerdings wäre es für mich persönlich etwas “anstrengender” alles auf Englisch zu verfassen.
    Ein Vorteil, den Blog in Englisch zu schreiben, ist einfach, dass man ein viel größeres Publikum anspricht.
    Ich bin wirklich hin und her gerissen und hoffe, dass du mir helfen bzw. einen Tipp geben kannst.
    Liebe Grüße, Sabrina

  32. Am PC bin ich nicht gut, was ein Block ist? hm – ich habs gelesen, aber?? muß man da jeden Tag schreiben? und ist das mit Kosten verbunden?
    Über Antwort würde ich mich freuen -Danke Licht und Liebe

    • Jonas Geldschläger sagt:

      Nein. Du musst nicht jeden Tag schreiben. Am besten ist es wohl, wenn Du Dir einen Blog als virtuelles Tagebuch vorstellst, auch wenn einige Seiten meilenweit davon entfernt sind – im Grunde ist es das – warum solltest Du ein Tagebuch täglich befüllen?

      Cheers.

  33. Hilfe – bei wem bin ich jetzt??? werde ich mich hier wiederfinden ??

  34. Shriniva sagt:

    Hallo Jonas,

    wo sind denn deine anderen Blogs? Die würden mich genauso interessieren wie dieser hier. Danke dafür – überlege mir gerade ob ich auch einsteigen sollte, einfach weil ich so viel zu gewissen Themen gelöchert werde und das so unendlich viel Zeit braucht, jedem Einzelnen Erklärungen zu liefern, dass ich denke, ein Blog wäre da ganz gut. Sicher einfacher als gleich ein Buch zu schreiben. Habe aber so viele Themen, dass mir unklar ist, ob ich einfach in einem Blog über alles reden soll, oder lieber mal mit einem Thema anfange. Deshalb interessieren mich deine anderen Blogs – finde sie hier nur nirgends ….??? Weshalb?

    Grüßle – Shriniva

  35. Tanni sagt:

    Hallo Jonas,

    meinem Lebensgefährten kam neulich beim Essen die Idee einen eigenen Blog zu starten.
    Er sagte zu mir …”wir gehen so gerne Essen und erzählen dann unseren Freunden davon wie lecker es geschmeckt hat und wie schön die Location war”… (manchmal auch nicht lecker und nicht schön)… “Du könntest einen Blog starten, du schreibst doch so gerne”…
    Erst dachte ich … “der hat doch einen Vogel, ich und einen Blog schreiben ?!”… Nachdem jetzt aber ein paar Wochen vergangen sind und mich dieses Thema irgendwie nicht mehr los lässt habe ich mehr oder weniger halbherzig angefangen im Internet zu suchen was ein Blog überhaut ist und was ihn ausmacht Je mehr ich rumstöbere und lese desto faszinierter bin ich von der ganzen Sache.
    Als ich dann noch auf deinen Blog stieß war klar, sowas will ich auch machen. :-)
    Die Idee über meine Hobbies zu schreiben (zu denen Kochen, Essen gehen und Garten gehört), meine Gedanken, Erfahrungen und Erlebnisse mit anderen zu teilen gefällt mir.

    Natürlich steht hinter dem Spaß am Schreiben auch der klitzekleine Gedanke – Geld. Meine Erwartungen diesbezüglich sind eher bescheiden,wenn sich durch Spaß die Haushaltskasse ein bisschen aufbessern ließe hätte ich aber auch nichts dagegen ;-) .

    Nun geht’s mir wie vielleicht vielen “Anfängern”, ich bin hoch motiviert und weiß nicht so recht wie ich´s anpacken soll, hab immer den Gedanken – wer soll das lesen und wen interessiert überhaupt was ich schreibe aber mit deinen Tipps gelingt es mir bestimmt auch eine (vielleicht sogar erfolgreiche) begeisterte Bloggerin zu werden.

    Grüße Tanni

Schreib was!

Kommentar absenden!

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de